Liebe Mitstreiter:innen,

ob es in diesem Jahr in unserem Innenhof weiterhin ruhig bleibt, hängt vermutlich vor allem davon ab, ob sich die Herren Wulff und Konken (Tonstudio) einigen. Nicht-Einigung ist gut für uns. Seitens der Politik ist zu befürchten, dass am Ende Investoreninteressen nach maximaler Baumasse brachial durchgesetzt werden und die sogenannte „Bürgerbeteiligung“ keinerlei Auswirkung hat. So geschieht es gerade bei BAHRIO68. Besonders vehement setzen sich die Altonaer Grünen für die Planung ein. Deren Fraktionsvorsitzende Gesche Boehlich antwortete im Planungsausschuss auf Einwände von Bahrio: „Es gibt gar keinen Konflikt. Sie sind unzufrieden, aber das sehe ich Ihnen nach.“ Die Pläne für die dortige fünfgeschossige Bebauung machte die Architektin Vera Möller, früher ebenfalls für die Grünen in der BV.

Am Donnerstag nächster Woche, 26.1.23, steht der Bahrio-Plan auf der Tagesordnung der Bezirksversammlung. Ort: Kollegiensaal Rathaus Altona. Beginn 18 Uhr. Besuch ist erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.